Pariser Terrorprozess: Keine Berufung

Salah Abdeslam und die anderen Verurteilten im Pariser Terrorprozess werden nicht in Berufung gehen. Das hat der Generalprokurator in Paris, Rémy Heitz, mitgeteilt.

Gerichtsskizze von Salah Abdeslam vor Gericht am 29. Juni (Bild: Benoit Peyrucq/AFP)

Gerichtsskizze von Salah Abdeslam vor Gericht am 29. Juni (Bild: Benoit Peyrucq/AFP)

Er sagte, keiner der 20 Angeklagten habe Berufung eingelegt. Sechs der Angeklagten waren in Abwesenheit verurteilt worden. Sie sind vermutlich nicht mehr am Leben.

Die Frist war in der Nacht verstrichen.

Ende Juni war Abdeslam für seine Beteiligung an den Terroranschlägen in Paris im November 2015 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden – ohne die Möglichkeit einer Haftverkürzung. Abdeslam gilt als der einzige Überlebende des Terrorkommandos. Dadurch, dass er keine Berufung einlegt, ist die Verurteilung rechtskräftig.

Bei der Terrorserie in Paris waren 130 Menschen ums Leben gekommen. Hunderte weitere Menschen wurden verletzt.

belga/vrt/est