Mutmaßlicher Amokläufer von Kopenhagen wird in Psychiatrie eingewiesen

Nach den tödlichen Schüssen in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen ist der mutmaßliche Täter in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden.

Bild: Olafur Steinar Gestsson/Ritzau Scanpix/AFP

Bild: Olafur Steinar Gestsson/Ritzau Scanpix/AFP

Dort soll er zunächst bis Ende Juli bleiben. Das berichtete die Polizei nach einer Anhörung des Verdächtigen vor einer Haftrichterin.

Dem 22-jährigen Dänen werden vorsätzliche Tötung und der Versuch der vorsätzlichen Tötung vorgeworfen. Bei dem Angriff in einem Einkaufszentrum in der dänischen Hauptstadt waren am Sonntagabend drei Menschen getötet und vier Menschen schwer verletzt worden.

Einem Bericht des dänischen Fernsehens zufolge hatte der junge Mann kurz vor der Tat versucht, eine Krisen-Hotline zu erreichen.

Amoklauf in Kopenhagen: Verdächtiger trug Gewehr und Messer bei sich

dpa/mh