Tödliche Fahrt in Menschenmenge in Berlin: Ermittlungen laufen

In der Berliner Innenstadt ist am Mittwochvormittag ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Eine Lehrerin aus Hessen, die mit einer Schülergruppe Berlin besuchte, kam ums Leben.

Berlin: Auto rast in Menschengruppe (Bild: John MacDougall/AFP)

Bild: John MacDougall/AFP

Sechs Passanten wurden lebensgefährlich verletzt, drei weitere schwer. Unter ihnen sollen auch Schüler sein.

Im Wagen des Fahrers soll ein Bekennerschreiben gefunden worden sein. Das meldet die Deutsche Presseagentur unter Berufung auf einen Ermittler vor Ort. Dieser habe erklärt, dass es sich ganz sicher nicht um einen Unfall gehandelt habe.

Der Fahrer, der festgenommen wurde, soll ein 29 Jahre alter Deutsch-Armenier sein. Er war laut Polizei kurz nach halb 11 auf dem Breitscheidplatz im Berliner Ortsteil Charlottenburg in die Menschengruppe gefahren und etwa 200 Meter weiter im Schaufenster eines Geschäfts zum Stehen gekommen.

dpa/belga/mh