Studie: Die Alpen ergrünen im Klimawandel – Alpenflora bedroht

Die Alpen werden einer Studie zufolge wegen des Klimawandels immer grüner. Die Vegetation habe oberhalb der Baumgrenze in fast 80 Prozent der Alpen zugenommen, schreiben Forscher der Universitäten von Lausanne und Basel in der Fachzeitschrift "Science".

Blick über die Alpen vom Wendelstein in Deutschland aus (Bild: Daniel Roland/AFP)

Blick über die Alpen vom Wendelstein in Deutschland aus (Bild: Daniel Roland/AFP)

Zugleich nimmt die Fläche der Schneedecke ab. Das zeigen Satellitenbilder aus den Jahren 1984 bis 2021.

Die Zunahme der pflanzlichen Biomasse gehe auf veränderte Niederschläge und längere Vegetationsperioden infolge steigender Temperaturen zurück.

Dieser Effekt könnte die spezielle Alpenflora bedrohen, so die Forscher.

dpa/sh