Nach Tod von Reporter: Frankreich ermittelt wegen Kriegsverbrechen

Nach dem Tod eines französischen Kriegsreporters in der Ukraine hat die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen eingeleitet.

Frédéric Leclerc-Imhoff (Undatiert, Bild: Handout/BFM TV/AFP)

Frédéric Leclerc-Imhoff (Undatiert, Bild: Handout/BFM TV/AFP)

Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP. Der 32-jährige Journalist Frédéric Leclerc-Imhoff kam am Montag in der Ostukraine ums Leben, als er eine humanitäre Evakuierung begleitete. Er wurde von einem Bombensplitter getroffen.

dpa/jp