US-Behörde verhängt Geldstrafe nach Todesschuss bei Baldwin-Dreh

Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh mit Hollywood-Star Alec Baldwin hat eine US-Behörde für Arbeitsschutz eine Geldstrafe verhängt.

Einfahrt zur Bonanza Creek Ranch, dem Drehort des Westerns (Bild: Patrick T. Fallon/AFP)

Einfahrt zur Bonanza Creek Ranch, dem Drehort des Westerns "Rust" (Bild: Patrick T. Fallon/AFP)

Die Produzenten des Westerns müssen umgerechnet rund 126.000 Euro zahlen.

Die Untersuchung des tödlichen Schusses am Set des Films im Oktober 2021 habe Verstöße gegen Sicherheitsauflagen ans Licht gebracht, hieß es in dem Untersuchungsbericht.

Es hätte sich niemals scharfe Munition am Drehort befinden oder eine Waffe auf eine Person gerichtet werden dürfen.

dpa/sh