Inzwischen mehr als 200 Todesopfer nach Erdrutschen bei Rio

Nach Erdrutschen und Überschwemmungen in Folge von heftigem Regen ist die Zahl der Toten in der Bergregion von Rio de Janeiro mittlerweile auf mindestens 204 gestiegen.

Feuerwehrkräfte und freiwillige Helfer bei den Aufräumarbeiten nach dem heftigen Regen in Petropolis (Bild: Mauro Pimentel/AFP)

Feuerwehrkräfte und freiwillige Helfer bei den Aufräumarbeiten nach dem heftigen Regen in Petropolis (Bild vom 19. Februar: Mauro Pimentel/AFP)

Dies berichtete das brasilianische Nachrichtenportal „G1“ unter Berufung auf die Feuerwehr. Mindestens 51 Personen wurden laut „G1“ immer noch vermisst. Fast 1.000 Menschen sind obdachlos.

Die Suche wird immer wieder durch Wind und anhaltenden Regen behindert. Am Dienstagabend hatte es so heftig geregnet, dass wieder Straßen in Petrópolis überschwemmt wurden.

dpa/jp