Brennende Fähre vor Korfu: Einer der Vermissten lebend an Bord gefunden

Rettungskräfte haben am Sonntagmorgen einen der zwölf vermissten Passagiere von der brennenden Autofähre gerettet, die vor der Küste von Korfu in der südlichen Adria treibt.

Brennende Autofähre vor Korfu (Bild: Angelos Tzortzinis/AFP)

Bild: Angelos Tzortzinis/AFP

Der Mann soll aus Litauen stammen und hatte mehr als 48 Stunden auf dem brennenden Schiff ausgeharrt. Damit steigt die Hoffnung, dass weitere Menschen überlebt haben könnten – vermisst werden sieben Bulgaren, drei Griechen und ein Türke.

Feuerwehrleuten war es am Sonntagmorgen gelungen, an Bord der Fähre zu gelangen – zuvor hatten enorm hohe Temperaturen an den Außenseiten des Schiffes den Zugang unmöglich gemacht. Der Gerettete hatte sich offenbar im Bug der Fähre aufgehalten.

dpa/sh