Einwanderungsminister erklärt Visum von Djokovic für ungültig – Einspruch

Die australische Regierung hat das Visum von Tennisspieler Novak Djokovic erneut annulliert. Das erklärte das australische Einwanderungsministerium am Freitag.

Novak Djokovic beim Training in Melbourne am Freitag vor der Neuigkeit (Bild: Marin Keep/AFP)

Novak Djokovic beim Training in Melbourne am Freitag (Bild: Marin Keep/AFP)

Einwanderungsminister Alex Hawke habe von seiner persönlichen Befugnis Gebrauch gemacht, das Visum von Djokovic zu annullieren, zitiert der „Sydney Morning Herald“ aus einer Stellungnahme.

„Bei dieser Entscheidung habe ich die mir vom Innenministerium, der australischen Grenzwache und Herrn Djokovic zur Verfügung gestellten Informationen sorgfältig geprüft. Die Morrison-Regierung ist fest entschlossen, die Grenzen Australiens zu schützen, insbesondere in Bezug auf die Covid-19-Pandemie“, schreibt Hawke in dieser Stellungnahme.

Djokovics Anwälte kündigten sofort einen Einspruch an. Am Sonntag soll eine Anhörung vor dem Bundesgericht stattfinden. Bis dahin darf Djokovic nicht abgeschoben werden.

Die Australian Open, an denen Djokovic teilnehmen will, beginnen am Montag.

orf/dpa/rtbf/cd/km/est