Polens Polizei: Nacht am Grenzübergang zu Belarus ruhig verlaufen

Nach den jüngsten schweren Auseinandersetzungen an der polnisch-belarussischen Grenze sind die Migranten teilweise in ihr Zeltlager zurückgekehrt. Wie die polnische Polizei meldet, ist die Nacht ruhig verlaufen.

Migranten wärmen sich an der polnisch-belarussischen Grenze an einem Feuer (Bild: Maxim Guchek/Belta/AFP)

Migranten wärmen sich an der polnisch-belarussischen Grenze an einem Lagerfeuer (Bild: Maxim Guchek/Belta/AFP)

Am Dienstag hatten hunderte Migranten versucht, die Grenzanlage in Richtung EU zu überwinden. Einige bewarfen die Soldaten und Grenzschützer mit Steinen und Flaschen. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt. Die polnische Seite antwortete mit Wasserwerfern. Sie wirft den belarussischen Sicherheitsorganen vor, die Aktion koordiniert und beobachtet zu haben.

An Polens Grenze zu Belarus harren auf der belarussischen Seite seit mehreren Tagen Tausende Migranten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in provisorischen Camps aus.

Die polnische Regierung und die EU werfen dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen einfliegen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen.

dpa/jp