Mindestens 15 Tote bei Al-Shabaab-Anschlag in Mogadischu

Bei einem Selbstmordattentat in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 15 Menschen getötet worden, darunter zwei Kinder.

Außerdem gab es nach Polizeiangaben mindestens 13 Verletzte. Der Anschlag ereignete sich bei einem Kontrollposten in der Nähe des Präsidentenpalastes. Die Mehrzahl der Opfer seien Zivilisten.

Die islamistische Terrorgruppe Al-Shabaab bekannte sich über einen Radiosender zu dem Anschlag. Al-Shabaab kämpft in dem ostafrikanischen Land seit Jahren um die Vorherrschaft und kontrolliert weite Teile Somalias.

dpa/mh