Frankreich würdigt Schauspielikone Belmondo mit Staatsgedenken

Frankreich hat der kürzlich gestorbenen Schauspiellegende Jean-Paul Belmondo gedacht. Präsident Emmanuel Macron würdigte ihn bei einem Staatsgedenken als Ausnahmekünstler und Teil der Familie.

Staatsgedenken für Jean-Paul Belmondo

Bild: Ludovic Marin/AFP

„Wir haben Belmondo geliebt, weil er uns ähnlich war“, sagte Macron im Ehrenhof neben dem Pariser Invalidendom am Donnerstag. „Belmondo ist ein bisschen wir, nur besser.“

Der Ehrung wohnten neben der Familie des Schauspielers geladene Gäste aus Politik und Kultur sowie etwa 1.000 Menschen aus der Bevölkerung bei. Noch am Donnerstagabend können sich Fans von ihrem „Bébel“ an seinem Sarg auf dem Gelände verabschieden. Die Trauerfeier soll dann am Freitag stattfinden.

Der vor allem in der Rolle als Antiheld bekannt gewordene Belmondo war am Montag im Alter von 88 Jahren gestorben. Er hinterlässt seinen Fans rund 80 Kinofilme und spielte mehr als 40 Theaterrollen.

dpa/est