Biden bezeichnet Bedrohung durch Klimawandel als „Alarmstufe rot“

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Nordosten der USA hat Präsident Joe Biden bei einem Besuch im Katastrophengebiet mit drastischen Worten vor den Folgen des Klimawandels gewarnt.

US-Präsident Joe Biden besucht die Katastrophengebiete im Nordosten der USA

US-Präsident Joe Biden besucht die Katastrophengebiete im Nordosten der USA (Bild: Mandel Ngan/AFP)

Die rasant fortschreitenden Veränderungen des Klimas entsprächen der „Alarmstufe rot“, sagte Biden. Die USA und die Welt seien in Gefahr. Das sei keine Übertreibung, sondern eine Tatsache, fügte Biden hinzu.

Unwetter infolge des Hurrikans „Ida“ hatten letzte Woche im Nordosten der USA Überflutungen ausgelöst. Noch immer sind rund 400.000 Haushalte ohne Strom. Im westlichen Kalifornien bekämpften 15.000 Feuerwehrleute Wald- und Buschbrände.

dpa/jp