Immer mehr Tote geborgen nach Erdbeben in Haiti

In Haiti sind 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben nach offiziellen Angaben 724 Menschen tot geborgen worden.

Nach Erdbeben auf Haiti: Menschen durchsuchen Trümmer eines zerstörten Hotels in Les Cayes (Bild: Stanley Louis/AFP)

Nach Erdbeben auf Haiti: Menschen durchsuchen Trümmer eines zerstörten Hotels in Les Cayes (Bild vom 14.8.: Stanley Louis/AFP)

Die Zahl der bisher registrierten Verletzten wurde mit mehr als 2.800 angegeben. Das Beben hatte eine Stärke von 7,2 und war damit noch heftiger als die verheerenden Erdstöße im Januar 2010. Damals kamen mehr als 200.000 Menschen in Haiti ums Leben.

Noch ist nicht abzusehen, wieviele Menschen diesmal ihr Leben verloren haben oder schwer verletzt wurden. Seit Samstag gab es bereits mehrere Nachbeben mit Stärken bis 5,8. Unzählige Gebäude sind eingestürzt oder schwer beschädigt. Es werden noch mehr Opfer befürchtet.

Haitis Interims-Premierminister Ariel Henry hat einen einmonatigen Notstand ausgerufen. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), zu der auch die USA gehören, hat Hilfe angeboten.

belga/dpa/mh/okr