Über 40 Verletzte bei schwerem Erdbeben im Norden von Peru

Bei einem schweren Erdbeben im Norden von Peru sind mehr als 40 Menschen verletzt worden. Drei Menschen erlitten beim Einsturz von Mauern schwere Verletzungen.

Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,1 lag zwölf Kilometer westlich der Ortschaft Sullana im Department Piura in einer Tiefe von 36 Kilometern, wie das Seismologische Zentrum des südamerikanischen Landes mitteilte.

Der Erdstoß war in weiten Teilen der Region und auch im benachbarten Ecuador zu spüren.

dpa/est