Tote bei Absturz einer Militärmaschine auf den Philippinen

Auf den Philippinen ist eine Militärmaschine auf dem Flug zu einem Einsatz im Süden des Inselstaates verunglückt.

Tote bei Absturz einer Militärmaschine auf den Philippinen (Bild: Joint Task Force-Sulu / AFP)

Tote bei Absturz einer Militärmaschine auf den Philippinen (Bild: Joint Task Force-Sulu/AFP)

Mindestens 29 der 96 Insassen seien ums Leben gekommen, als das Flugzeug des Typs C-130 Hercules bei der Landung abgestürzt sei. 17 Soldaten würden noch vermisst, während 50 verletzt gerettet worden seien.

Neben 88 Passagieren befanden sich drei Piloten und fünf Crew-Mitglieder in der Transportmaschine, als diese am Vormittag (Ortszeit) bei der Ankunft in Patikul auf der Insel Jolo die Landebahn verpasste.

Bei dem Versuch, wieder durchzustarten, sei sie abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Dabei sollen auch zwei Zivilisten getötet und vier weitere verletzt worden sein.

Die Maschine schlug inmitten von Kokospalmen auf und brannte bis auf das Heck völlig aus. Anschließend stieg dichter schwarzer Rauch auf.

Augenzeugen sagen, dass einige Soldaten aus dem Flugzeug gesprungen sind, bevor es auf den Boden prallte, so dass sie die Explosion überlebt haben. Sie wurden in ein Militärkrankenhaus auf Jolo gebracht.

Verteidigungsminister Delfin Lorenzana sagte, er habe eine umfassende Untersuchung angeordnet, um die Ursache für das Unglück zu klären, sobald die Rettungsoperation abgeschlossen sei.

dpa/vk