Drei Blauhelm-Soldaten bei Angriff in Mali getötet

Im westafrikanischen Mali sind bei einem bewaffneten Angriff auf UN-Blauhelme mindestens drei Soldaten ums Leben gekommen.

Mindestens sechs weitere Soldaten seien verletzt worden, teilten die Vereinten Nationen mit. Der Überfall geschah in der Timbuktu-Region. Zunächst stoppten die Angreifer den Trupp mit einem Sprengsatz, dann eröffneten sie das Feuer.

Wer hinter dem Anschlag steckt, ist noch unklar. In Mali und den umliegenden Ländern sind seit Jahren Terrorgruppen aktiv, die mit Al-Kaida oder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verbunden sind.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150