Wetter mit Migrationshintergrund: „Tief Ahmet“ macht den Anfang

"Ahmet", "Goran" oder "Chana": In den ersten Wochen des Jahres 2021 werden in Deutschland häufig Namen mit Migrationshintergrund auf der Wetterkarte stehen.

Mit der Kampagne „Wetterberichtigung“ will das Netzwerk „Neue deutsche Medienmacher*innen“ (NdM) Vielfalt in der Bevölkerung sichtbar machen. Dazu hat der Zusammenschluss 14 Patenschaften für Hoch- und Tiefdruckgebiete gekauft – was zur Vergabe des Namens berechtigt.

dpa/jp