Sieben Tote durch Taifun „Goni“ auf den Philippinen

Taifun "Goni" hat auf den Philippinen mindestens sieben Menschen das Leben gekostet und Hunderttausende Einwohner aus ihren Häusern vertrieben.

Wie der Wetterdienst am  Sonntag mitteilte, traf der als „Super-Taifun“ bezeichnete Wirbelsturm mit Windböen von bis zu 295 Stundenkilometern auf Land. Später schwächte er sich etwas ab.

Der Sturm deckte Dächer ab, knickte Bäume sowie Strommasten um und setzte Straßen und Ortschaften unter Wasser.

dpa/vk