Missbrauchsskandal im französischen Eiskunstlauf: Ermittlungen gegen 21 Trainer

In Frankreich ermittelt die Justiz gegen 21 Eiskunstlauf-Trainer. Es geht um den Vorwurf der sexuellen, physischen oder psychischen Gewalt.

Drei Trainer sollen bereits zuvor wegen Gewaltdelikten verurteilt worden sein. Der Skandal war aufgedeckt worden, nachdem eine Eiskunstläuferin von sexuellen Übergriffen berichtet hatte. Daraufhin war ein Trainer festgenommen worden. Gegen andere Trainer wurde bereits ein Berufsverbot verhängt.

Nach ersten Erkenntnissen sind mehrere Vorfälle vertuscht worden. In der Eiskunstlauf-Welt habe ein Gesetz des Schweigens geherrscht, heißt es in einem Bericht der Aufsichtsbehörde.

belga/francetv/km