Brasilianischer Regenwald brennt weiter – Trotz Verbots

Im brasilianischen Amazonas-Gebiet nimmt die Zahl der Feuer trotz eines Abbrenn-Verbots weiter stark zu.

Dichter Rauch über dem Amazonas-Regenwald (Archivbild: HO/Mato Grosso Firefighters Department/AFP)

Dichter Rauch über dem Amazonas-Regenwald (Archivbild: HO/Mato Grosso Firefighters Department/AFP)

Im Juli stieg die Zahl der Brände im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als 20 Prozent. Das geht aus Daten des Nationalen Instituts für Weltraumforschung hervor.

Demnach wurden im Juli 6.800 Feuer registriert, im Juli letztes Jahr waren es 5.300. Damit werden Befürchtungen verstärkt, das Jahr 2020 könnte für den Regenwald in Brasilien noch schlimmer werden als 2019, als der Wald schon großflächig in Flammen stand.

Allein am Donnerstag machten die Satelliten 1.007 Feuer in Amazonien aus. Es ist Greenpeace Brasil zufolge der Negativ-Rekord an Feuern für einen Juli-Tag in 15 Jahren.

 

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150