Bulgarien: Konflikt zwischen Präsident und Regierungschef verschärft sich

In Bulgarien dauern die regierungskritischen Proteste an. In der Hauptstadt Sofia und weiteren Städten forderten Demonstranten den dritten Tag in Folge den Rücktritt von Ministerpräsident Borissow.

Proteste in Sofia (Bild: Nikolay Doychinov/AFP)

Bild: Nikolay Doychinov/AFP

Sie werfen ihm und seiner Regierung unter anderem Korruption vor. Präsident Radew, der von der sozialistischen Opposition unterstützt wird, verlangte ebenfalls einen Rücktritt der Regierung. Er sieht Prinzipien des Rechtsstaates und bürgerliche Grundrechte verletzt.

Ministerpräsident Borissow betonte jedoch, er werde im Amt bleiben.

dpa/dlf/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150