UN-Geberkonferenz für den Jemen sammelt Spenden

Angesichts der humanitären Notlage im Jemen appellieren Hilfsorganisationen an die Staatengemeinschaft, mehr Geld für das Bürgerkriegsland bereitzustellen.

Jemen

Lebensmittelverteilung in Abs (Archivbild: Essa Ahmed/AFP)

Nach fünf Jahren Krieg sei das Gesundheitssystem völlig kollabiert, sagte eine Sprecherin von „Ärzte ohne Grenzen“. Im Jemen breiteten sich tödliche Krankheiten wie Cholera, Diphtherie, Masern und zuletzt Covid-19 aus. Laut Hilfsorganisationen sind fast zehn Millionen Menschen von Hungersnot bedroht.

Auf Initiative der Vereinten Nationen und Saudi-Arabiens findet am Dienstagabend eine Geberkonferenz für den Jemen statt. Ziel der virtuellen Tagung ist es, gut zwei Milliarden Euro für Lebensmittel, Medikamente und andere Hilfsgüter aufzubringen.

dlf/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150