IOM: 280 Menschen hängen vor der libyschen Küste fest

Rund 280 Menschen hängen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration im Mittelmeer auf einem Schiff der libyschen Küstenwache fest.

Die Migranten seien bei der Überfahrt Richtung Europa abgefangen worden. Sie sollten zurück nach Libyen gebracht werden. Die libyschen Behörden hätten sie aber nicht an Land gehen lassen.

Tripolis sei demnach aufgrund von starkem Beschuss aktuell kein sicherer Hafen. Wegen der Coronavirus-Pandemie lassen Italien und Malta keine Flüchtlinge an Land.

Nach Angaben der IOM befinden sich auch Frauen und Kinder unter den Migranten. Die Organisation versorge die Menschen an Bord mit Lebensmitteln und Wasser. Die Situation sei tragisch.

dpa/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150