Migranten protestieren auf Lesbos

Auf der griechischen Insel Lesbos ist die Polizei mit Tränengas gegen Migranten und Flüchtlinge vorgegangen, die gegen die Verschärfung des Asylrechts protestierten.

Sondereinheiten der Polizei blockierten den Weg für die etwa 2.000 Demonstranten, nachdem diese eine Strecke von rund sieben Kilometern vom Flüchtlingslager Moria bis zum Hafen der Inselhauptstadt zurückgelegt hatten.

Sie protestierten gegen die unmenschlichen Bedingungen im überfüllten Lager Moria und forderten, dass sie sofort zum griechischen Festland und von dort in andere EU-Staaten gebracht werden.

Mehr als 40.000 Menschen befinden sich derzeit in überfüllten Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln. Eigentlich haben diese Lager nur Kapazitäten für rund 6.200 Menschen.

dpa/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150