Iran lehnt UNO-Ultimatum zu umstrittenen Atomprogramm ab

Der iranische Präsident Ahmadinedschad hat heute die vom Weltsicherheitsrat geforderte Einstellung der umstrittenen Urananreicherung abgelehnt.

Man werde sich Drohungen und Ultimaten nicht beugen, sagte Ahmadinedschad kurz vor Ablauf des UN-Ultimatums am 31. August. Der Weltsicherheitsrat hatte den Iran mit Sanktionen gedroht, falls das Land die Urananreicherung nicht aussetze. Kurz zuvor hatte der iranische Präsident seinen amerikanischen Amtskollegen Bush zu einer Fernsehdebatte eingeladen, um über die Entwicklung in der Welt zu diskutieren. Voraussetzung sei allerdings, dass es keine Zensur gebe, so Ahmadinedschad auf einer Pressekonferenz in Teheran.