Dutzende Buschfeuer und heftiger Regen halten Australien im Griff

Nach Monaten mit Dürre mit riesigen Bränden kämpft Australien jetzt auch mit anderen Wetterextremen.

Verbranntes Fahrzeug im Budgong National Park in New South Wales (Bild: Saeed Khan/AFP)

Heftiger Regen hat am Samstagmorgen im Bundesstaat Queensland mehrere Autobahnen und Straßen unter Wasser gesetzt. In einigen Gegenden fielen bis zu 33 Zentimeter Niederschlag. Das Wetterbüro warnte vor lebensgefährlichen Springfluten.

Der Regen begünstigt allerdings die Löscharbeiten der Feuerwehr im Bundesstaat New South Wales. Viele Brände sind aber immer noch außer Kontrolle.

Der Rauch, der aus den riesigen Bränden aufsteigt, soll am Wochenende wieder nach Melbourne ziehen. Damit rechnen Wetterexperten. Dort beginnen am Montag die Australian Open. Die schlechte Luft hatte den Tennisspielern in der Qualifikationsrunde große Probleme gemacht. Die Buschfeuer hätten die Luftqualität im gesamten Staat von „gut“ auf „sehr schlecht“ sinken lassen, teilte die Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency mit.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150