Gewerkschaft Ufo fordert Mediation im Dauerstreit mit Lufthansa

Bei Eurowings in Deutschland soll es vorerst keine weiteren Streiks geben. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo setzt im Tarifkonflikt mit der Lufthansa erst einmal wieder auf Gespräche.

Eurowings-Flugzeug beim Start in Düsseldorf (Bild: Ina Fassbender/AFP)

Bild: Ina Fassbender/AFP

Nach dem Willen der Gewerkschaft soll bei einem Termin am 16. Januar eine umfassende Mediation zu verschiedenen Themen angestrebt werden. Solange eine solche Mediation läuft, will Ufo „in den kommenden Wochen (…) freiwillig auf Streiks verzichten“, wie die Gewerkschaft am Montag in einer Mitteilung an ihre Mitglieder ankündigte.

Lufthansa und Ufo liegen seit längerem im Clinch. Dabei geht es nicht nur um Tariffragen, sondern auch um die Anerkennung der Ufo als Gewerkschaft.

Über den Jahreswechsel waren wegen eines dreitägigen Streiks der Flugbegleiter bei der Lufthansa-Tochter Germanwings, die Flüge für Eurowings durchführt, etwa 200 Verbindungen ausgefallen.

dpa/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150