Wintereinbruch bringt Sturm und Schnee in Griechenland

Starke Regen- und Schneefälle und eisige Temperaturen bei stürmischem Wind haben am Sonntag im Ägäisraum zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt.

Zahlreiche Straßen waren nach Berichten des griechischen Fernsehens (ERT) in Mittel- und Nordgriechenland nur mit Schneeketten befahrbar. Die Küstenwache ordnete am Sonntag an, alle Fährverbindungen von Piräus und dem Hafen Rafina im Osten Athens zu den Kykladeninseln wegen stürmischer Winde einzustellen.

Das griechische Wetteramt warnte am Sonntag, die winterlichen Temperaturen würden auch in den kommenden zwei Tagen andauern. Am Montag erwarteten die Meteorologen in der Ägäis Winde der Stärke zehn. Es ist der erste Einbruch einer Kältewelle in diesem Jahr in Griechenland.

Bis Weihnachten zeigten die Thermometer im Süden des Landes tagsüber Temperaturen um die 20 Grad Celsius. Mit einer deutlichen Wetterbesserung und Temperaturen um die 19 Grad rechneten die Meteorologen am kommendem Wochenende.

dpa/rkr/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150