Taifun auf den Philippen bringt 28 Todesopfer mit sich

Auf den Philippinen ist die Zahl der Todesopfer nach dem Taifun "Phanfone" auf 28 gestiegen. Mindestens zwölf Menschen würden noch vermisst, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit.

Zerstörungen auf den Phillippinen (Bild: Ronald Frank Dejon/AFP)

Bild: Ronald Frank Dejon/AFP

Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometern pro Stunde hatte am Mittwoch eine Inselgruppe im Zentrum der Philippinen verwüstet.

„Phanfone“ riss Dächer ab, stürzte Strommasten um und löste Überschwemmungen aus. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

dpa/rkr