Tschechien gedenkt Schusswaffen-Opfern mit Sirenengeheul

Mit landesweitem Sirenengeheul hat Tschechien am Dienstag der sieben Opfer des Blutbads in der Universitätsklinik in Ostrava vor einer Woche gedacht.

Mehr als 8.000 Sirenen des Zivilschutzes gaben am Mittag einen 140 Sekunden langen Dauerton aus.

Vor einer Woche hatte ein Mann in einem Wartesaal der Unfallambulanz des Krankenhauses sechs Patienten erschossen. Eine Frau starb später an ihren Verletzungen.

Der Schütze tötete sich der Polizei zufolge auf der Flucht selbst. Offizielle Angaben zum Motiv des Mannes gibt es bisher nicht.

Auf einem Spendenkonto für die Hinterbliebenen sind inzwischen umgerechnet rund 134.000 Euro zusammengekommen.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150