Streik legt zum zehnten Tag in Folge Frankreich still

In Frankreich war auch am Samstag der Nah- und Fernverkehr teilweise stark eingeschränkt.

Pariser Gare de l'Est (Bild: Martin Bureau/AFP)

Grund ist der anhaltende Streik gegen die geplante Rentenreform der Regierung Macron.

Nach Angaben der Staatsbahn SNCF konnte nur ein Viertel der Verbindungen mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV gewährleistet werden. In der Hauptstadt Paris waren neun Metrolinien geschlossen. Auch der Busverkehr war betroffen.

Es war der zehnte Streiktag in Folge. Einige Gewerkschaften, darunter die Eisenbahner, haben angedeutet, dass sie den Streik möglicherweise über die Weihnachtsfeiertage fortsetzen wollen. Die französische Regierung kritisierte dies als unverantwortlich. Verkehrsministerin Borne rief die Gewerkschaften auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

In der kommenden Woche will die Bahn einen Fahrplan veröffentlichen, in dem der Zugverkehr im Falle eines Streiks über die Weihnachtstage bekanntgegeben wird.

dpa/dop/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150