Nächste Leipziger Buchmesse nimmt Literatur Südosteuropas in den Blick

Die Leipziger Buchmesse will Südosteuropa stärker in den Fokus rücken.

Wie die Veranstalter mitteilten, soll es dazu in den nächsten drei Jahren eine herausgehobene Präsenz von bis zu zehn Ländern aus der Region geben.

Der Wandel in Staaten wie Albanien, Slowenien, Bulgarien oder Rumänien spiegele sich auch in den jeweiligen Literaturen. Auf der Buchmesse vom 12. bis 15. März 2020 werden in Leipzig rund 2.600 Aussteller erwartet.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150