Griechisches Parlament verschärft Asylgesetzgebung

Das griechische Parlament hat nach einer mehr als 14-stündigen Debatte am Freitagmorgen mit großer Mehrheit eine Verschärfung des Asylgesetzes verabschiedet.

Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos (11.10.)

Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos (Archivbild: Dimitar Dilkoff/AFP)

Ziel der konservativen Regierung unter Premier Kyriakos Mitsotakis ist es, die Asylverfahren zu beschleunigen und Antragssteller im Rahmen des Flüchtlingspakts zügiger zurück in die Türkei zu schicken. Zudem sollen bis zum Jahresende rund 20.000 Asylbewerber von den völlig überlasteten griechischen Inseln aufs Festland gebracht werden.

Auf den Inseln der Ostägäis harren derzeit fast 35.000 Migranten aus. Die Unterbringungskapazitäten reichen nur für rund 7.000 Menschen. Die Migranten leben unter menschenunwürdigen Bedingungen.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150