Indiens Premier verteidigt umstrittene Kaschmir-Entscheidung

Die Aberkennung des Teilautonomiestatus der indischen Kaschmir-Region ist ein wichtiger Schritt, um Indien zu einen. Das sagte der indische Premier Narendra Modi am Donnerstag bei seiner Rede zum indischen Unabhängigkeitstag in Neu Delhi.

Indiens Premierministerkandidat Narendra Modi (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Indiens Premierministerkandidat Narendra Modi (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Indiens Regierung hatte dem Staat Jammu und Kaschmir Anfang vergangener Woche den Autonomiestatus entzogen, ohne dessen Bevölkerung vorher zu informieren. Bisher hatte die Region unter anderem eine eigene Verfassung und weitgehende Kompetenzen. Damit will Modi das hauptsächlich von Muslimen bewohnte Gebiet stärker in das mehrheitlich hinduistische Indien integrieren.

Viele Kaschmirer sind dagegen. Die Regierung in Neu Delhi hatte Soldaten geschickt, um Proteste zu verhindern. Es gilt eine Ausgangssperre. Internet und Telefon wurden abgestellt. Das Vorgehen hatte auch zu Spannungen mit Pakistan geführt. Das Nachbarland beansprucht das Gebiet ebenfalls.

dpa/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150