Internationaler Linkshändertag am 13. August

Am Dienstag ist internationaler Linkshändertag! Zehn bis 15 Prozent der Menschen sind Linkshänder. Viele ältere Linkshänder haben deshalb schlechte Erinnerungen an ihre Schulzeit - denn früher wurde man "umgepolt". Das hatte unangenehme Folgen für die Betroffenen.

Der 13. August ist der Tag der Linkshänder

Der 13. August ist der Tag der Linkshänder (Bild: Pixabay)

Wenn Linkshänder rechts schreiben, ist das ein Eingriff ins Gehirn. Es kann zu Konzentrations- und Lernschwierigkeiten kommen, auch zu Lese-, Rechtschreib- und Sprachstörungen. Letztlich auch zu Depressionen. Das Umschulen auf die vermeintlich richtige rechte Hand war durchaus üblich und ging auch mit Strafen einher.

Das mag man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Betroffene berichten von jahrelangen Qualen. Inzwischen gibt es aber Umschulungen – zurück auf links. Die, die das gemacht haben, berichten durchaus von seelischer Befreiung.

Linkshänder werden heute akzeptiert – zumindest in der westlichen Welt. In einigen islamischen Ländern ist das anders, weil die linke Hand als unrein gilt. Für Linkshänder gibt es inzwischen auch Werkzeuge – zum Beispiel spezielle Scheren.

Linkshändigkeit ist genetisch bedingt, heißt es. Bei Linkshändern sind Teile der rechten Gehirnhälfte stärker ausgeprägt, bei Rechtshändern eben die linke. Darum ist es auch so wichtig, dass das so bleiben darf.

Linkshänder sind übrigens in guter Gesellschaft. Zu den prominenten Linkshändern zählen Elisabeth II, Angelina Jolie, Julia Roberts, Pink, Lady Gaga, Nicole Kidman, Barack Obama, Bill Gates, Tom Cruise, Paul McCartney, Prinz William und auch Justin Bieber – allesamt erfolgreich. Ob das an der Linkshändigkeit liegt?

dpa/kme/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150