UN: 2018 mehr als 12.000 Kinder bei Konflikten getötet oder verletzt

Bei gewaltsamen Konflikten sind im vergangenen Jahr weltweit 12.000 Kinder getötet oder verstümmelt worden. Das geht aus einem Bericht der Vereinten Nationen hervor.

Syrische Kinder warten im Krankenhaus auf eine Behandlung

Syrische Kinder warten im Krankenhaus auf eine Behandlung (Archivbild: Abd Doumany/AFP)

Die Zahl ist so hoch wie noch nie zuvor. Insgesamt verzeichneten die Vereinten Nationen mehr als 24.000 Vergehen an Kindern, darunter auch sexuelle Gewalt, Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser oder die Rekrutierung von Kindersoldaten.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres zeigte sich „erschüttert“ von dem Bericht.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150