Rekordhitze gefährdet Stabilität von Notre Dame

In Frankreich wüten wegen der Dürre zahlreiche Flächenbrände. Im Nordwesten des Landes waren am Donnerstag mehrere Erntebrände ausgebrochen. Seitdem verbrannten nach Behördenangaben etwa 1.500 Hektar Feld.

Notre-Dame, zwei Tage nach dem Brand

Bild: Thomas Samson/AFP

Noch sind nicht alle Brände unter Kontrolle. Zeitweise waren über 500 Feuerwehrleute im Einsatz. Auch im Nordosten brennt es. Dort zählen die Behörden mehr als 40 Feldbrände.

In Frankreich wurden am Donnerstag mit Temperaturen von stellenweise fast 43 Grad mehrere Hitzerekorde gebrochen.

In Paris macht sich der Chefarchitekt der Kathedrale Notre-Dame inzwischen Sorgen. Er befürchtet, dass durch die Hitze Fugen und Mauerwerk an Zusammenhalt verlieren und das Gewölbe womöglich doch noch einstürzen könnte.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150