„Focus“: EU-Fahnder ermittelten wegen Schwarzhandels mit Milch

Fahnder des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung waren über ein Jahr lang einem groß angelegten Schwarzhandel mit Milch auf der Spur.

Didier Reynders vor den Haushaltsberatungen

Didier Reynders vor den Haushaltsberatungen

Das berichtet das Nachrichtenmagazin «Focus» unter Berufung auf Informationen des Deutschen Bauernverbandes. Demnach ermittelte die Brüsseler Antikorruptionsbehörde gegen 52 Personen aus Molkereien, Handels- und Transportunternehmen. 1,3 Millionen Tonnen spanische Milch – rund zwanzig Prozent der Landesproduktion – sollen an den vorgeschriebenen europäischen Erzeugerquoten vorbei in den Verkauf geschmuggelt worden sein.
Die Ermittler hätten inzwischen einen detaillierten Abschlussbericht an die Behörden in Spanien und Frankreich übermittelt, schreibt der «Focus» weiter. Zwischen den beiden Ländern habe der Schwarzhandel in den Jahren 2001 und 2002 stattgefunden. Die Entscheidung über mögliche Strafverfahren liege jetzt bei den beiden EU-Mitgliedsländern.

rop/belga/rkr - Bild: Eric Lalmand (belga)