Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen

Der spanische Seerettungsdienst hat nach eigenen Angaben an einem Tag mehr als 140 Flüchtlinge von mehreren Booten aus dem Mittelmeer geborgen.

Eines der Boote habe auf dem Weg von Marokko nach Spanien bereits zu sinken begonnen, hieß es. In der Straße von Gibraltar holten die Retter 52 Menschen aus einem überfüllten Schlauchboot.

Die insgesamt 141 Flüchtlinge, darunter 28 Frauen und drei Kinder, stammten aus Ländern südlich der Sahara. Sie seien in die Häfen von Almeria und Algeciras gebracht worden.

Seit Anfang des Jahres sind etwa 11.000 Flüchtlinge über das Meer nach Spanien gekommen.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150