Extreme Hitze in Frankreich lässt stellenweise nach

Die extreme Hitzewelle in Frankreich hat sich abgeschwächt. Der Wetterdienst sagte für Sonntag eine leichte Abkühlung für den Westen des Landes voraus. Im Osten und Süden von Frankreich gilt weiterhin die Warnstufe Orange.

Hitzewelle in Frankreich (Bild: Pascal Guyot/AFP)

Illustrationsbild: Pascal Guyot/AFP

Am stärksten betroffen war das Départment Gard im Süden von Frankreich. Dort war mit 45,9 Grad am Freitag ein neuer französischer Temperaturrekord gemessen worden.

Bei Flächenbränden wurden mehrere Häuser und Hunderte Hektar Land zerstört. Es wurden auch einige hitzebedingte Todesfälle gemeldet: Ein Radfahrer starb kurz nach seiner Einlieferung im Krankenhaus, er hatte zuvor über Unwohlsein geklagt. Ein Dachdecker starb, nachdem er zuvor in der Hitze gearbeitet hatte.

Während des Hitzesommers 2003 kamen in Frankreich Tausende Menschen ums Leben. Deshalb erlässt die französische Regierung seitdem bei Hitze zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen. In der Hauptstadt Paris gelten wegen der hohen Ozonbelastung seit Mittwoch Fahrverbote.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150