Trump in der Russland-Affäre weiter unter Druck – Sohn soll aussagen

US-Präsident Donald Trump bleibt in der Russland-Affäre unter Druck. Sein ältester Sohn sollte Medienberichten zufolge am Mittwoch erneut vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aussagen.

Donald Trump Jr.

Donald Trump Jr. (Archivbild: Bild: John Moore/Getty Images/AFP)

Die Befragung von Donald Trump Jr. in Verbindung mit der vermuteten Einflussnahme Moskaus auf den Präsidentschaftswahlkampf 2016 ist hinter verschlossenen Türen geplant, wie der Sender CNN berichtete.

Im Mai war bekannt geworden, dass der von Republikanern geführte Geheimdienstausschuss des Senats den Präsidentensohn unter Strafandrohung vorgeladen hatte, um weitere Fragen zu den Russland-Ermittlungen zu beantworten.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150