Landesweite Proteste in Brasilien gegen Sparpläne bei Bildung

In vielen Städten Brasiliens haben Zehntausende Schüler und Studenten gegen die geplanten Einschnitte der rechtspopulistischen Regierung in der Bildung demonstriert.

Demonstration in Sao Paulo (Bild: Nelson Almeida/AFP)

Demonstration in Sao Paulo (Bild: Nelson Almeida/AFP)

An staatlichen Universitäten und Schulen fielen die Veranstaltungen aus, damit sich die Schüler und Studenten an den Protesten beteiligen konnten. Allein in Rio de Janeiro beteiligten sich etwa 150.000 Menschen.

In Porto Alegre, der Hauptstadt Brasília und in Rio de Janeiro kam es Medienberichten zufolge während der stundenlangen Proteste zu Konfrontationen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Die Sparpläne der Regierung sehen vor, dass umgerechnet 445 Millionen Euro in der höheren Bildung wegfallen, sowohl in Schulen als auch in Universitäten.

Präsident Bolsonaro verteidigte die Maßnahmen am Rande eines Besuchs in den USA als notwendig. Die Demonstranten bezeichnete er als „nützliche Idioten“, die von einer Bildungs-Elite manipuliert würden.

belga/afp/dlf/est/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150