UN-Bericht: Sand wird knapp – Regulierung für Abbau nötig

Der weltweite Bauboom hat die Nachfrage nach Sand und Kies einer neuen Studie zufolge in 20 Jahren verdreifacht.

Sand

Illustrationsbild: Pixabay

Mit 40 bis 50 Milliarden Tonnen im Jahr sei Sand gemessen am Volumen nach Wasser der größte gehandelte Rohstoff der Welt. Das teilte das UN-Umweltprogramms in Genf mit.

Der unregulierte Abbau sei für die Umwelt aber gefährlich, warnt der UN-Bericht. Flüsse, Deltas und Küsten würden ausgewaschen, Sand-Mafias blühten, und der Bedarf steige weiter an.

Die UN-Organisation verlangt eine Regulierung und Bewirtschaftung der weltweiten Sandbestände. Nach Schätzungen steigt der Bedarf an Sand jedes Jahr um 5,5 Prozent. Auch in der Elektronikproduktion und für Glas wird Sand verwendet.

dpa/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150