Tsipras in Skopje

Als erster Regierungschef Griechenlands ist Ministerpräsident Tsipras am Dienstagmittag zu einem Besuch in der Republik Mazedonien eingetroffen.

Der mazedonische Premierminister Zoran Zaev und sein griechischer Amtskollege Alexis Tsipras am 2. April in Skopje (Bild: Robert Atanasovski/AFP)

Der mazedonische Premierminister Zoran Zaev und sein griechischer Amtskollege Alexis Tsipras am 2. April in Skopje (Bild: Robert Atanasovski/AFP)

Tsipras wird von zehn Ministern und rund 70 Geschäftsleuten begleitet. In der Hauptstadt Skopje sollen Tsipras und sein Amtskollege Zaev mehrere bilaterale Abkommen unterzeichnen, darunter im Bereich Verteidigung.

Die beiden Politiker hatten den Streit um den Namen des kleinen Nachbarn Griechenlands beigelegt. Athen wollte das Balkanland nicht unter seinem Namen Mazedonien anerkennen, weil eine nordgriechische Provinz ebenso heißt. Seit dem 12. Februar heißt die frühere Teilrepublik Jugoslawiens offiziell Nordmazedonien.

rtbf/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150