Kraft Heinz muss Milliarden auf Markenwerte abschreiben

Der Nahrungsmittelkonzern Kraft Heinz ist letztes Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht.

Illustrationsbild: Belga/ Siska Gremmelprez

Illustrationsbild: Belga/ Siska Gremmelprez

Das Unternehmen musste den Wert seiner Marken wie Heinz-Ketchup und Philadelphia-Käse um 16 Milliarden US-Dollar nach unten korrigieren.

Unter dem Strich stand 2018 ein Minus von gut 10 Milliarden Dollar – nach einem Gewinn von knapp 11 Milliarden Dollar im Vorjahr, wie der Konzern am Donnerstag (Ortszeit) in Pittsburgh und Chicago mitteilte. Zudem wurde bekannt, dass die US-Börsenaufsicht die Bilanzierungspraxis untersucht.

Die Nachricht hat viele Investoren erschreckt. Kraft-Heinz-Aktien verloren zwischenzeitlich 20 Prozent.

Als eine der Ursachen für die Krise führt das „Wall Street Journal“ Veränderungen im Verhalten der Verbraucher an. Kraft Heinz leide darunter, dass immer mehr Käufer auf „einfachere Zutaten und gesünderes Essen“ achteten, schreibt die Zeitung.

dpa/belga/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150