Australien und Frankreich unterzeichnen U-Boot-Deal

Australien und Frankreich haben einen Vertrag für ein milliardenschweres U-Boot-Geschäft unterzeichnet.

Handschlag zwischen dem australischen Premier Scott Morrison (Mitte), seinem Verteidigungsminister Christopher Pyne und der französischen Verteidigungsministerin Florence Parly

Handschlag zwischen dem australischen Premier Scott Morrison (Mitte), seinem Verteidigungsminister Christopher Pyne und der französischen Verteidigungsministerin Florence Parly (Bild: Jay Cronan/Australian Department of Defence/AFP)

In der australischen Hauptstadt Canberra bezeichnete Premierminister Scott Morrison die Bestellung von zwölf U-Booten beim französischen Rüstungskonzern Naval Group als „sehr ambitionierten Plan“.

Die Bestellung mit einem Gesamtwert von umgerechnet mehr als 30 Milliarden Euro ist das größte Rüstungsgeschäft in der Geschichte Australiens.

Die Naval Group erhielt den Zuschlag für den Bau der U-Boote 2016 und setzte sich damit gegen den deutschen Konkurrenten ThyssenKrupp durch. Das erste U-Boot soll Anfang der 2030er Jahre ausgeliefert werden.

belga/afp/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150