Rettungsschiff „Sea Watch“ schaltet Menschenrechtsgerichtshof ein

Die deutsche Hilfsorganisation "Sea Watch" hat wegen ihres blockierten Rettungsschiffes den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingeschaltet.

Rettungsschiff Sea-Watch

Migranten auf dem Rettungsschiff "Sea-Watch 3" (Archivbild: Federico Scoppa/AFP)

Wie ein Sprecher sagte, wurde ein Eilverfahren gestartet. Das Rettungsschiff ankert mit 47 Flüchtlingen an Bord vor der Küste Siziliens. Italien erlaubt nicht das Anlaufen eines italienischen Hafens.

Innenminister Matteo Salvini besteht darauf, dass die Niederlande und Deutschland die Flüchtlinge aufnehmen. Das lehnen die Niederlande ab. Die „Sea Watch 3“ hatte die Migranten vor zehn Tagen vor der libyschen Küste aufgenommen.

dpa/jp