Kroatien will staatseigenes Land nicht mehr an Ausländer verkaufen

Das EU-Kandidatenland Kroatien will den Grundbesitz von Ausländern zukünftig nur noch eingeschränkt zulassen.

Nach Angaben des kroatischen Regierungschefs Sanader wolle Kroatien staatseigenes Land nicht mehr an Ausländer verkaufen. Sollte einer der vielen Besitzer privater Inseln in der Adria seinen Grundbesitz veräussern wollen, müsse er zukünftig dem kroatischen Staat ein Vorkaufsrecht einräumen. Grosse Teile der kroatischen Bevölkerung fürchten einen Ausverkauf von Grundstücken durch Ausländer. Vor allem kaufkraftstarke Westeuropäer aus der Europäischen Union hatten in den letzten Jahren Grundstücke zu äusserst günstigen Preisen in Kroatien erworben.