Verdi ruft zu Streik bei Amazon auf – Weihnachtsgeschenke in Gefahr

Mitten im Weihnachtsgeschäft hat nach Gewerkschaftsangaben in der vergangenen Nacht ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei Standpunkten beim Versandhändler Amazon in Deutschland begonnen.

Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust

Archivbild: Emmanuel Dunand/AFP

Es bestehe die Gefahr, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig ankommen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi der DPA.

Die Gewerkschafter riefen Amazon-Mitarbeiter des Versandhandelszentrum Sachsen in Leipzig auf, bis zum Heiligabend zu streiken. Im Versandhandelszentrum in Werne in Nordrhein-Westfalen sollen sie zunächst bis Dienstag streiken.

Der Streik könnte jedoch bald auf mehr Standorte und längere Zeit ausgeweitet werden. Amazon war am frühen Montagmorgen nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Mit dem Streik wollen die Gewerkschafter ihre Forderung unterstreichen, Arbeitsbedingungen tarifvertraglich zu regeln.

dpa/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150